Solarmodule
Anzeige:
Zeige 1 - 17 von 17 Artikeln
Zeige 1 - 17 von 17 Artikeln

ALLES ÜBER SOLARMODULE: TYPEN, MARKEN UND GRÖSSEN

Möchten Sie eine Photovoltaikanlage installieren? Warum nicht? Das ist eine tolle Idee! Mit einem Solarmodul können Sie Ihr Haus mit grüner Energie versorgen! Die Wahl eines Solarmoduls ist jedoch nicht einfach, da die Photovoltaik-Technologie immer besser wird. Werfen Sie also einen Blick auf die verschiedenen Arten, Marken und Größen von Photovoltaik-Solarmodulen, um nicht den falschen Weg einzuschlagen! Beginnen wir damit, verschiedene neue Solartechnologien für das Jahr 2023 zu besprechen:

1-WAS SIND DIE NEUEN SOLARTECHNOLOGIEN FÜR DAS JAHR 2023?

Wie wir wissen, hat der Bereich der Solarenergie einen enormen Aufschwung erlebt. Dieses Jahr, 2023, wird noch weiter florieren. Schon bald wird es neue Technologien geben, die die Effizienz von Solarmodulen steigern und die Kosten senken sollen. In diesem Artikel berichten wir über die heißesten Solartechnologien, die 2023 auf uns zukommen werden.

  • Integrierte Maxim-Technologie:

    Lassen Sie uns Ihnen etwas über das Unternehmen Maxim erzählen. Was ist Ready? Maxim ist ein kalifornisches Unternehmen, das innovative analoge Schaltkreise für die Automobil-, Industrie-, Gesundheits-, Mobil- und Cloud-Datenzentren entwickelt. Im Bestreben, sein Geschäft zu erweitern, entwirft und fertigt das Unternehmen Solarmodule mit der neuen Zellkettenoptimierungstechnologie von Maxim, die es Photovoltaikmodulen (PV) ermöglicht, wesentlich mehr Energie zu ernten. Nämlich, dass Solarpaneele mit dem Zellkettenoptimierer von Maxim 30 % mehr Leistung gewinnen. Das ist eine revolutionäre Innovation, oder?

  • Bifacial Solar Panel:

    Wie der Name schon sagt, haben diese Solarmodule zwei Seiten, oder besser gesagt, sie können das Sonnenlicht auf der Vorder- und Rückseite einfangen, weshalb sie als eine interessante neue Solarlösung angesehen werden. Im Vergleich zu herkömmlichen Solarmodulen zeichnet sich das bifaziale Solarmodul durch ein einzigartiges, verstärktes Design aus. Außerdem wird es mit der CELLO-Zelltechnologie von LG hergestellt. Dank seines geringen Gewichts kann das Bifacial-Modul sowohl auf Flach- als auch auf Schrägdächern installiert werden.

  • Technologie für Solarfenster:

    Bald kann Ihr Haus auch an anderen Orten als dem Dach Solarenergie erzeugen. Wie ist das möglich? Ist das möglich? Ach ja, Forscher entwickeln Solarfenster aus transparenten Folien, die wie Solarmodulen wirken. Sie können diese Fenster also an Ihrem Gebäude anbringen, um Strom zu erzeugen, indem sie ultraviolette Strahlung absorbieren. Es handelt sich um eine revolutionäre Technologie, die Gebäudebesitzern eine teilweise Unabhängigkeit vom Stromnetz ermöglicht.

  • Tesla-Sonnendach:

    Mit einem neuen Hoffnungsschimmer hat Tesla eine neue Solardachtechnologie entwickelt. Das Tesla Solardach ist ein Produkt der gebäudeintegrierten Photovoltaik (BIPV), das die Funktionalität von Solarmodulen nutzt und diese in Schindeln integriert. Aber was sind die Vorteile von Tesla-Solardachziegeln? Ästhetisch sehen Tesla-Solardachziegel wie gewöhnliche Dachziegel aus, was den Wert Ihres Hauses erheblich steigern könnte. Darüber hinaus ist einer der Gründe, warum Sie in Tesla-Dachziegel investieren sollten, dass dieses Produkt kostengünstig und wartungsfrei ist.

  • Platten mit geteilten Zellen:

    Die Technologie der geteilten Zellen stellt einen echten Leistungssprung im Bereich der Solarenergie dar. In Bezug auf das Design sind Module mit geteilten Zellen stabiler als herkömmliche Module. Darüber hinaus bieten sie die folgenden Vorteile

    • Standardzelle in zwei Hälften schneiden und blockieren, was die Effizienz erhöht
    • Verstärkt die Stabilität der Rückseitenfolie und senkt die Kosten.
    • Begünstigen Sie eine höhere Absorption in der Schicht vom Typ P.

    Wir berichten über einige Solartechnologien, die das Jahr 2023 prägen werden (bifaziale Solarmodule, Tesla-Dachziegel, Solarfenster, Solarmodule mit geteilten Zellen). Aber gibt es noch weitere Fortschritte im Bereich der Solarpaneele, die wir erwarten können? Ja, natürlich! Es gibt Forscher, die an einer neuen "thermo-photovoltaischen" Solartechnologie arbeiten und andere, die an Solarzellen mit Perowskit-Zellen arbeiten. Man kann also feststellen, dass die Forscher ein großes Interesse am Bereich der grünen Energie haben, was den Weg für Innovationen ebnet.

Wenn Sie Ihr Haus mit grüner Energie versorgen möchten, sollten Sie diese revolutionären Technologien in Betracht ziehen, die die Effizienz Ihrer Solarpaneele erhöhen und somit Ihren Eigenverbrauch an erneuerbarer Energie sicherstellen können.

2- WAS SIND DIE VERSCHIEDENEN ARTEN VON SOLARMODULE?:

Auf dem Markt gibt es zwei Arten von Solarmodule, die üblicherweise in Wohnanlagen verwendet werden:

  • Monokristalline Solarpaneele (Monosilizium oder Einzelsilizium):

    Was muss man über monokristalline Photovoltaikmodule wissen? Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass monokristalline Solarmodule aus monokristallinen Zellen bestehen, die die leistungsfähigsten Solarzellen sind (Wirkungsgrad zwischen 14 und 19 %). Aus diesem Grund sind monokristalline Siliziumpaneele heute die gängigsten und effizientesten Arten von Solarpaneelen. Diese Solarmodule sind jedoch teuer. Wenn Sie darüber nachdenken, eine Photovoltaikanlage zu installieren, um von der Sonnenenergie zu profitieren und Geld zu sparen, bestellen Sie Ihre Solarmodule über Alma® und profitieren Sie von einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis!

  • Solarpaneele aus polykristallinem Silizium:

    Wussten Sie, dass polykristalline Photovoltaikmodule in Wohn- und Gewerbeanlagen eingesetzt werden? Außerdem sind sie weltweit die beliebteste Wahl, da sie ein besseres Gleichgewicht zwischen Preis und Qualität bieten. Im Gegensatz dazu sind polykristalline PV-Module weniger effizient und benötigen mehr Platz auf dem Dach. Worauf warten Sie also noch? Steigen Sie auf Solarenergie um und sparen Sie Geld! Eine Photovoltaikanlage ist eine gute Investition!

3- WELCHE VERSCHIEDENEN GRÖSSEN VON SOLARMODULE ES GIBT:

Wenn Sie darüber nachdenken, ein Solarmodule-System in Ihrem Haus zu installieren, müssen Sie einen wichtigen Faktor berücksichtigen: die Größe! Werfen Sie also einen Blick auf die verschiedenen Größen von Solarmodulen, die auf dem Markt erhältlich sind:

  • Solarpaneele mit 60 Zellen :

    60-Zellen-Photovoltaik-Solarmodule werden häufig in Wohn- und Gewerbesystemen eingesetzt. Die meisten 60-Zellen-Module messen etwa 66x40 " und bieten eine Leistung von 270 bis 320 + Watt. Außerdem haben alle 60-Zellen-Module ein Gewicht von 41,45 Pfund.

  • 72-Zellen-Solarpaneele :

    72-Zellen-Solarmodule sind speziell für größere Systeme gedacht. Sie können jedoch auch für Projekte verwendet werden. Außerdem ist ein Solarmodul mit 72 Zellen in der Regel größer und produziert mehr Strom als ein Solarmodul mit 60 Zellen.

  • Kleine Solarmodule :

    Sind Stromquellen für kleine Geräte, die keinen robusten Energiebedarf haben, wie Kameras, Taschenlampen und Uhren und Laptops. Der Vorteil von Mini-Solarmodulen ist, dass sie einfacher zu handhaben und zu verwalten sind.

4- Was sind die verschiedenen Marken von SOLARMODULE:

  • I'M. SOLAR®

    ist ein umweltbewusstes europäisches Unternehmen, das Hightech-Solarmodule herstellt. Alle Solarmodule werden in der eigenen Fabrik in Litauen hergestellt und montiert, wobei die Qualität der Produkte und der Ertrag besonders wichtig sind. Die Produkte der I'M.SOLAR®-Reihe ermöglichen den Beitritt zu einer Gemeinschaft. Die Mitglieder der Gemeinschaft teilen die gleiche öko-bürgerliche Vision des Umweltschutzes. I'M SOLAR hat eine Reihe von Solarmodulen entwickelt: Das Solarmodul der I'M.SOLAR-Serie ist ein qualitativ hochwertiges Solarmodul, das eine große Flexibilität für alle Arten von Projekten bietet. Es bietet sowohl ein schönes Finish als auch einen hohen Wirkungsgrad. Mit ihren Zellen kann die I'M SOLAR-Serie bis zu 3% mehr Strom erzeugen als andere Solarmodule. Das Solarmodul der Serie I'M CONNECTED ist eines der ersten Solarmodule, das mit dem Internet verbunden ist. Dank einer intelligenten Anschlussdose optimiert es Ihre Produktion, um bis zu 30% mehr Leistung zu gewinnen (wenn Schatten vorhanden ist). Ihre Solarmodule sind unabhängig voneinander.

  • SunPower®:

    ist ein innovativeres und nachhaltigeres Energieunternehmen aus den USA, das Solarzellen aus kristallinem Silizium und Solarpaneele auf der Grundlage einer Vollkontaktsolarzelle entwickelt und herstellt. Es verfügt über eine 30-jährige Erfahrung im Bereich der erneuerbaren Solarenergie. SunPower® ist bekannt durch die Gleichstrom-Solarmodule der E-Serie sowie die Solarmodule der X-Serie. Dank ihrer leistungsstarken Zellen sind die Solarmodule von SunPower die effizientesten Module, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Während die meisten Solarmodule einen Wirkungsgrad zwischen 14% und 18% aufweisen, sind die Produkte von SunPower wesentlich effizienter (zwischen 19,1% und 22,2%). Allerdings sind SunPower-Solarmodule auch die teuersten!

  • BISOL®:

    Ist ein europäischer Hersteller von hochwertigen Photovoltaikmodulen und Montagesystemen. Das Unternehmen Bisol hat eine Reihe von BISOL-Modulen mit einer Leistung von bis zu 330 Wp auf den Markt gebracht! Dies ist die XL-Serie! Die Verwendung der polykristallinen und monokristallinen BISOL XL-Module in Ihren Projekten erfordert weniger Montagematerial. Mit einem Gewicht von 22 kg reduzieren die XL-Module in den meisten Fällen auch die Belastung der Dachkonstruktion. Die BISOL XL-Solarmodule sind in verschiedenen Modellen erhältlich. Bisol, hat auch das PV-Modul entwickelt, das innovative Designqualitäten aufweist, um die Ablagerung von Schmutz und Schnee zu verhindern und das ganze Jahr über die optimalste Stromproduktion zu gewährleisten.

5- Welche Art von Solarmodule ist am besten?

Les panneaux solaires cristallins ont le rendement le plus élevé de tous les panneaux. Les panneaux monocristallins ont une efficacité comprise entre 15 et 20 %, ce qui en fait le plus efficace de tous les panneaux cristallins Les panneaux polycristallins ont une efficacité de 15 à 17 % et peuvent être l'option la plus rentable. Les panneaux solaires à couche mince sont les meilleurs pour les styles de toit peu orthodoxes et sont les plus résistants. Bon kors de choix du votre panneau solaire, vous pouvez prendre en compte ces critères:
  • Spezifikationen des Solarpanels

    Comme la plupart des produits, les panneaux solaires peuvent avoir des spécifications différentes indiquant leurs attributs techniques. Cela peut être un domaine assez déroutant, mais certaines spécifications doivent être particulièrement prises en compte lors de votre choix : La tolérance de puissance (c'est-à-dire obtenez-vous 300 W ou 300 W +/- 10 % ?) Certains sont bien meilleurs que d'autres. La tension nominale et le coefficient de température: Les panneaux doivent être évalués à 100 V CC minimum pour des raisons de sécurité. Un bon coefficient de température peut indiquer un panneau solaire qui fonctionne légèrement mieux à des températures plus élevées. Qui est le fabricant d'origine? Certaines entreprises achètent des panneaux solaires et les marquent eux-mêmes. Vous devez savoir qui est le fabricant d'origine et comment l'entreprise vous soutiendra.

  • Ästhetik des Solarpanels


    Manche Menschen wählen das Aussehen bestimmter Arten von Solarmodule gegenüber anderen aus - das hängt einfach von ihren persönlichen Vorlieben ab. Im Allgemeinen sehen Dünnschichtpaneele gleichmäßiger aus und manche finden, dass sie besser aussehen. Allerdings nehmen sie aufgrund ihrer geringen Umwandlungseffizienz viel mehr Platz ein - und werden in Australien heutzutage ohnehin nicht weit verbreitet installiert. Einige Anbieter können die Paneele in Ihr Dach integrieren, andere liefern Solardachziegel. Und wenn Sie ein seltsam gekrümmtes Dach haben, können Sie sogar flexible Solarpaneele bekommen! Generell gilt, dass die Wahl eines eher "utilitaristischen" Looks billiger sein wird, da superschlaue integrierte Systeme viel mehr kosten können.

Wie sehen die verschiedenen Arten von Solarmodule aus?

Unterschiede in Material und Herstellung führen zu einem unterschiedlichen Aussehen der einzelnen Solarpanel-Typen:

  • Monokristalline Solarmodule: die effizienteste Option

    Wenn Sie ein Solarmodul mit schwarzen Zellen sehen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein monokristallines Modul. Diese Zellen erscheinen aufgrund der Art und Weise, wie das Licht mit dem Kristall aus reinem Silizium interagiert, schwarz. Während die Solarzellen selbst schwarz sind, haben monokristalline Solarmodule eine Vielzahl von Farben für ihre Rückseitenfolien und Rahmen. Die Rückseitenfolie des Solarpanels wird am häufigsten schwarz, silbern oder weiß sein, während die Metallrahmen in der Regel schwarz oder silbern sind.

  • Polykristalline Solarpaneele: kann eine kostengünstigere Option sein

    Im Gegensatz zu monokristallinen Solarzellen neigen polykristalline Solarzellen dazu, einen bläulichen Farbton zu haben, da das Licht von den Siliziumfragmenten in der Zelle auf eine andere Weise reflektiert wird als von einem Wafer aus reinem monokristallinem Silizium. Ähnlich wie monokristalline Module haben polykristalline Module unterschiedliche Farben für die Rückseitenfolien und die Rahmen. Am häufigsten werden die Rahmen aus Polykry

Woraus bestehen die verschiedenen Solarmodule?

Solarzellen werden aus einem Halbleitermaterial hergestellt, das Licht in Elektrizität umwandelt. Das am häufigsten verwendete Material, das beim Herstellungsprozess von Solarzellen als Halbleiter eingesetzt wird, ist Silizium.

  • Monokristalline und polykristalline Solarpaneele

    Monokristalline und polykristalline Solarmodule haben Zellen, die aus Siliziumwafern bestehen. Um ein monokristallines oder polykristallines Panel zu bauen, werden die Wafer in Reihen und Spalten zu einem Rechteck zusammengesetzt, mit einer Glasscheibe bedeckt und zusammen gerahmt. Während beide Arten von Solarpanels Siliziumzellen haben, unterscheiden sich monokristalline und polykristalline Panels in der Zusammensetzung des Siliziums selbst. Monokristalline Solarzellen werden aus einem einzigen Kristall aus reinem Silizium geschliffen. Alternativ bestehen polykristalline Solarzellen aus Bruchstücken von Siliziumkristallen, die in einer Form zusammengeschmolzen werden, bevor sie in Scheiben geschnitten werden.

  • Dünnschicht-Solarpaneele

    Im Gegensatz zu monokristallinen und polykristallinen Solarmodulen werden Dünnschichtmodule aus verschiedenen Materialien hergestellt. Der am weitesten verbreitete Typ von Dünnschichtsolarmodulen wird aus Cadmiumtellurid (CdTe) hergestellt. Um diese Art von Dünnschichtpaneel herzustellen, platzieren die Hersteller eine CdTe-Schicht zwischen transparenten leitfähigen Schichten, die dabei helfen, das Sonnenlicht einzufangen. Diese Art der Dünnschichttechnologie hat außerdem eine Glasschicht auf der Oberseite, die für den Schutz sorgt. Dünnschicht-Solarpaneele können auch aus amorphem Silizium (a-Si) hergestellt werden, das der Zusammensetzung von monokristallinen und polykristallinen Paneelen ähnlich ist. Obwohl diese Dünnschichtpaneele Silizium in ihrer Zusammensetzung verwenden, bestehen sie nicht aus festen Siliziumscheiben. Sie bestehen vielmehr aus nichtkristallinem Silizium, das auf Glas, Kunststoff oder Metall aufgebracht ist. CIGS-Paneele (Copper Indium Gallium Selenide) schließlich sind eine weitere Art der Dünnschichttechnologie. Bei CIGS-Paneelen sind die vier Elemente zwischen zwei leitfähigen Schichten (d. h. Glas, Kunststoff, Aluminium oder Stahl) angeordnet, und auf der Vorder- und Rückseite des Materials befinden sich Elektroden, die die elektrischen Ströme einfangen.

6- Preis Solarmodul: monokristallin, polykristallin, Dünnschichtmodul

Monokristalline Paneele sind teurer als polykristalline Paneele. Während Dünnschicht-Solarmodule billiger, aber weniger effizient sind als monokristalline und plykristalline Module.

Preis von Solarmodulen: Welche Faktoren spielen eine Rolle?Mehrere Faktoren können sich über die offensichtlichen Arbeits- und Materialkosten hinaus auf diesen Preis auswirken.
  • Typ des SolarpanelsDrei Arten von Solarmodule sind in Wohngebieten üblich:
    • Monokristallines SolarpanelMonokristalline Solarmodule sind die häufigste Art von Solarmodulen und benötigen weniger Platz als die anderen Optionen. Sie können hohen Temperaturen standhalten und haben eine Lebensdauer von bis zu 25 Jahren. Außerdem sind sie in der Regel mit einer 25-jährigen Garantie ausgestattet. Sie sind jedoch in der Regel teurer als andere Arten von Paneelen.
    • Polykristallines SolarpanelPolykristalline Solarmodule sind in der Regel erschwinglicher als monokristalline Module. Sie erzeugen jedoch nicht so viel Strom und sind in Gebieten mit hohen Temperaturen oder schlechten Lichtverhältnissen nicht so effizient. Polykristalline Solarpaneele haben eine Lebensdauer von bis zu 25 Jahren.
    • Amorphes SolarpanelAmorphe oder Dünnschicht-Solarmodule sind flexibler und leichter als die ersten beiden Optionen und funktionieren gut in Gebieten mit hohen Temperaturen und wenig Licht. Sie halten jedoch nicht so lange wie monokristalline oder polykristalline Paneele, mit einer Lebensdauer von nur 14 bis 17 Jahren.
  • RegionDie Kosten für Solarpaneele variieren auch von Region zu Region. Einige Versorgungsunternehmen bieten Hausbesitzern, die Solarpaneele installieren, Anreize.
  • Die Garantie beeinflusst den Preis von Photovoltaik-SolarmodulenDie Garantie ist extrem wichtig, insbesondere für ein System, das den harten morphologischen Bedingungen ausgesetzt sein wird. Wenn Sie etwas mehr für eine renommierte Marke bezahlen, wird dies nicht nur zu längeren Garantien führen.
  • Eigenschaften des Daches

    Mehrere Merkmale Ihres Daches können sich auf die Kosten für die Installation von Solarmodule auswirken, z. B. :
    • Dachneigung

      Die Installation von Solarmodule auf einem steilen Dach ist in der Regel teurer als die Installation auf einem weniger steilen Dach.
    • Dachmaterialien

      Installateure müssen sowohl auf Schindel- als auch auf Metalldächern unterschiedliche Arten von Montagemechanismen verwenden, und diese Unterschiede können sich auf die Kosten der Installation auswirken.
    • Dachgröße

      Wenn Sie ein großes Haus haben, können Sie sich dafür entscheiden, ein größeres System zu installieren. Größere Systeme benötigen mehr Paneele und brauchen mehr Zeit für die Installation, was die Kosten im Vergleich zu einem kleineren System erhöhen kann.
    • Entfernung zum eingehenden Stromnetz

      Wenn Ihre Solaranlage in der Nähe des eingehenden Stromnetzes installiert wird, sind die Arbeits- und Materialkosten niedriger als bei einer Anlage, die weiter vom eingehenden Stromnetz entfernt ist.
  • Die Marke beeinflusst den Preis von Photovoltaikmodulen:

    Der Preis eines Solarmoduls hängt von der Marke ab. Solarmodule, die von einer Marke stammen, die weltweit für ihre Robustheit und Zuverlässigkeit bekannt ist, sind in der Regel teurer.

  • Die Wahl des Wechselrichters beeinflusst den Preis von Photovoltaik-Solarmodulen

    Die Solarmodule mögen wie der Star der Show wirken, aber die meiste Arbeit macht Ihr Solar-Wechselrichter. Er wandelt die von Ihren Paneelen erzeugte Gleichstrom-Energie in nutzbaren Wechselstrom um, der Ihre Klimaanlage und Ihre Waschmaschine betreibt. Der Wechselrichter ist eigentlich die teuerste Komponente Ihres Systems. Ihr Wechselrichter wird auch eine viel kürzere Garantie haben als Ihre Paneele, da diese eine kürzere Lebensdauer haben. Rechnen Sie damit, dass Sie Ihren Wechselrichter ersetzen müssen, bevor Sie Ihre Paneele ersetzen müssen.

Wird der Preis für Photovoltaik-Solarmodule sinken?

Die Preise für Photovoltaikmodule sinken ständig - ein Merkmal des technologischen Fortschritts und der Größenvorteile, wenn die Produktion weiter steigt. Auch andere Komponenten wie Wechselrichter und Montagesysteme senken ihre Kosten, und die Installationsfirmen werden immer effizienter.

7- Kann ich mein ganzes Haus mit einer Photovoltaikanlage betreiben?

Mit einem modernen Solarenergiesystem, einschließlich Energiespeicher und Photovoltaikmodul, können Sie sicherlich ein ganzes Haus vollständig mit Solarenergie betreiben. Photovoltaik-Panelsysteme und die Installationskosten sind in den letzten zwei Jahrzehnten seit der allgemeinen Einführung der Nutzung von Solarenergie für Wohn- und Gewerbezwecke immer weiter gesunken. Dies gilt selbst dann, wenn die Rabatte und Steuergutschriften der Lokalregierungen und die Anreize der Versorgungsunternehmen weiterhin von Jahr zu Jahr abnehmen. Der starke Rückgang der Solarkosten ist zum Teil auf die breitere nationale und globale Akzeptanz der Solarenergie und zum Teil auf den raschen Fortschritt der Technologien für Solarenergiesysteme zurückzuführen. Um die Kosteneffizienz und andere Faktoren der Durchführbarkeit beim Betrieb eines vollständig solarbetriebenen Hauses zu bestimmen, beginnen Sie mit diesen anfänglichen Basisbewertungen:

  • Berechnen Sie, wie viel Strom Sie pro Monat verbrauchen.

    Bestimmen Sie zunächst, wie viel Solarenergie Sie erzeugen müssen, um Ihr gesamtes Haus mit 100 % Solarenergie zu versorgen. Dazu müssen Sie wissen, wie viel Strom Sie im Durchschnitt pro Monat verbrauchen. So kann Ihr Solarunternehmer berechnen, wie viel Energie Ihre Paneele erzeugen müssen, um Ihr gesamtes Haus jeden Monat mit Strom zu versorgen. Natürlich ist zu erwarten, dass die monatliche Verbrauchsmenge und das Potenzial zur Erzeugung von Solarenergie im Laufe des Jahres schwanken. Die Lösung für eine stabile Stromversorgung Ihres Hauses liegt in der Reservekapazität der heute hochmodernen Solar-Batteriespeicher für Wohnhäuser. Mit Ihren Solarbatterien können Sie die überschüssige Energie, die Ihr Photovoltaikmodul an längeren, sonnenreicheren Tagen erzeugt, für den späteren Gebrauch speichern, wann immer Sie sie in weniger sonnenreichen Zeiten benötigen. In Zeiten mit weniger direkter und intensiver Sonneneinstrahlung stellen die Solarbatterien sicher, dass Sie über die gesamte Energie verfügen, die Sie für den Betrieb Ihres gesamten Hauses benötigen, ohne dass das System automatisch beginnt, das öffentliche Stromnetz anzuzapfen.

  • Beurteilen Sie die Kapazität Ihrer Klimaregion zur Erzeugung von Solarenergie

    Das Klima, in dem Sie leben, macht einen großen Unterschied darin, ob Sie erwarten können, genügend Solarenergie zu erzeugen, um Ihr ganzes Haus das ganze Jahr über mit Strom zu versorgen. Beurteilen Sie das klimatische Potenzial Ihrer Region, um genügend Solarenergie zu erzeugen, um Ihr gesamtes Haus kontinuierlich mit Strom zu versorgen. Für Hausbesitzer, die in kälteren und wolkenreicheren Regionen leben, kann es problematischer sein, ein Haus in den Wintermonaten vollständig mit Solarenergie zu betreiben. Die Bewohner sehen möglicherweise wochenlang kein direktes Sonnenlicht, während Menschen in den südwestlichen Staaten möglicherweise wochenlang keinen bewölkten Tag sehen. Diese klimatischen Unterschiede können zusammen mit Faktoren, die für Ihr Haus und Ihren Lebensstil spezifisch sind, den Unterschied ausmachen, ob Sie vollständig außerhalb des öffentlichen Stromnetzes operieren können oder ob Sie weiterhin zumindest einen Teil des Stroms von Ihrem Versorgungsunternehmen beziehen.
  • Beurteilen Sie Ihre Umgebung für die Solarproduktion anhand der Umgebung Ihres Hauses.

    Berücksichtigen Sie die Menge und Nähe großer Bäume, die um und in der Nähe Ihres Hauses wachsen, sowie die Höhe von Häusern und anderen Bauwerken in der Nähe Ihres Hauses. Große Bäume und hohe Häuser, die nahe genug an Ihrem Haus stehen, um während mehr als einem Drittel der Sonnenstunden einen dichten Schatten auf Ihr Dach zu werfen, können die Produktivität Ihres Photovoltaikmoduls deutlich verringern.

8- IHRE HÄUFIGSTEN FRAGEN ZU SOLARMODULEN:

  • Wo kann man ein Solarpanel entsorgen?

    Werfen Sie Ihr Solarmodul nicht einfach weg! Genauso wie Batterien und Elektrogeräte müssen auch Solarmodule mit Vorsicht entsorgt werden. Sie enthalten Metalle und Chemikalien. Wenn ein Solarmodul seinen Dienst getan hat, muss es ordnungsgemäß entsorgt werden. Die unsachgemäße Entsorgung eines Solarpanels kann für die Menschheit und die Umwelt ernsthaft gefährlich sein. Daher empfehlen wir Ihnen, sich an die Firma zu wenden, die Ihnen das Solarmodul verkauft hat. Sie kann es entweder selbst annehmen und recyceln oder Sie darüber informieren, wie Sie es richtig entsorgen, oder Sie an ein Recyclingunternehmen verweisen.

  • Welche Hilfe gibt es für die Installation eines Solarmoduls?Um die Franzosen dazu zu ermutigen, auf grüne Energie umzusteigen und fossile Brennstoffe vollständig aufzugeben, werden viele Zuschüsse für Solarpaneele zur Verfügung gestellt, um Privatpersonen die Finanzierung und Installation von Photovoltaikprojekten zu erleichtern. Durch die Beantragung der Förderung können Privatpersonen einen großen Rabatt auf den Preis der Solarmodule sowie auf deren Installation erhalten.
    1. Die Prämie für den Photovoltaik-Eigenverbrauch
    2. Reduzierter Mehrwertsteuersatz für Photovoltaik
    3. Die Photovoltaik-Ankaufsverpflichtung (PV-Ankaufsverpflichtung)
    4. Das Energieeinsparungszertifikat (EEC)
    5. Die Prämie Habiter Mieux Sérénité der ANAH
    6. Meine renovierte Prämie (früher CITE)
    7. Unterstützung durch lokale Behörden
  • Wo finde ich ein Mini-Solarpanel?Mini-Solarmodule können Sie bei Händlern für Solaranlagen finden.
  • Wie groß ist der Winkel des Solarpanels?Die Neigung der Paneele ist wichtig, da Ihre Paneele die meiste Energie produzieren, wenn die Sonne direkt senkrecht dazu steht. Im Winter in der nördlichen Hemisphäre zum Beispiel ist die Sonne im Verhältnis zum Horizont schwach. In diesem Fall ist für Solarmodile, um ihre beste Leistung zu erzielen, ein Schutzwinkel von 60 ° am besten. Im Sommer, wenn die Sonne hoch am Himmel steht, ist es am besten, eine niedrige Neigung von 20 ° zu haben!
  • Wann sollte man ein Solarmodul austauschen?

    Solarmodule sind für eine lange Lebensdauer gebaut. Sie sollten bei angemessener Wartung, regelmäßiger Reinigung und günstigen Wetterbedingungen mindestens 25 Jahre lang Sonnenenergie liefern. Tatsächlich bieten die meisten Anbieter eine 20-jährige Garantie auf ihre Produkte. Aber wie alle anderen Geräte unterliegen auch Solarpaneele dem Verschleiß und müssen eventuell ersetzt werden. Wie kann man also feststellen, ob sie verschleißen? Hier sind drei Möglichkeiten, wie Sie erkennen können, dass es an der Zeit ist, Ihre Solarmodule zu ersetzen:Was ist der Unterschied zwischen einem thermischen und einem photovoltaischen Solarmodule?Es gibt heute zwei Haupttypen von Solarenergietechnologien. Ein photovoltaisches Solarmodul (PV) und ein thermisches Solarmodul. Obwohl viele Menschen nicht zwischen diesen beiden Technologien unterscheiden können, ist der Unterschied zwischen diesen beiden Arten von Panels recht einfach. Ein PV-Panel wandelt das absorbierte Licht in Elektrizität um. Ein thermisches Solarpanel absorbiert jedoch das Sonnenlicht und nutzt die Energie, um Ihr Büro oder Ihr Wasser zu heizen.

    1. Körperliche Beeinträchtigung

    2. Reduzierte Spannung und Ausgangsleistung

    3. Geringere Leistung der zugehörigen Komponen

  • Wer hat Anspruch auf ein Solarmodule?

    Normalerweise hat jede Person das Recht, ein Solarmodul auf dem Dach zu installieren. Sie müssen jedoch eine Baugenehmigung einholen, indem sie alle diese Unterlagen vorlegen:Welches Kabel für ein Solarpanel?Normalerweise montieren Sie Solarpaneele auf dem Dach oder einer erhöhten Struktur, um eine Behinderung zu vermeiden. Diese Paneele nutzen die Sonnenenergie und wandeln sie in nutzbaren elektrischen Strom um. Sobald die Sonnenenergie in nutzbare elektrische Energie umgewandelt wurde, transportieren die Solarkabel diese Energie dann zu den elektrischen Einheiten. Die Wahl des richtigen Drahttyps in einem PV-System ist entscheidend für dessen Betrieb und Effizienz. Die Verwendung eines falschen Solardrahts liefert möglicherweise nicht die richtige Spannung und versorgt die elektrischen Einheiten nicht mit Strom oder führt dazu, dass die Batteriegruppe nicht vollständig aufgeladen werden kann. Generell gibt es zwei Arten von Solarpaneldrähten, entweder einfache oder verseilte Drähte. Wie der Name schon sagt, enthält ein einfacher oder massiver Draht einen einzelnen Drahtkern, während ein verseilter Draht aus mehreren verseilten Leitern besteht.
    • Formular für den Antrag auf Voranmeldung
    • Lageplan
    • Massenplan des Projekts, der Übergabestation und des elektrischen Anschlusses
    • Plan der Fassaden und Dächer
    • Darstellung des äußeren Erscheinungsbildes nach der Installation der PV-Module,
    • Darstellung des Projekts in seiner Umgebung
  • Wie funktionieren Sonnensysteme?Solarmodule bestehen aus photovoltaischen Zellen (PV-Zellen) aus Silizium. Wenn die Sonnenstrahlen auf sie treffen, wandeln diese Zellen das Sonnenlicht in Elektrizität um. Die einzelnen Zellen werden miteinander verdrahtet, um ein Solarpanel zu bilden. Die Paneele sind in der Regel drei mal fünf Fuß groß. Sie sind mit gehärtetem Glas bedeckt, wodurch sie witterungsbeständig sind. Die von einem einzelnen Solarmodul erzeugte Elektrizität reicht nicht aus, um ein Haus oder ein Unternehmen zu versorgen, daher werden mehrere Solarmodule benötigt.Die Anzahl der Paneele variiert je nach Anlage, aber jedes Solarsystem (auch "Matrix" genannt) besteht aus einer Reihe von Paneelen, die zusammen montiert und verdrahtet sind. Dieser Generator kann auf einem Dach ("Dachsolar") oder auf Bodenhöhe ("bodenmontierte Solaranlage") installiert werden. Die von den Solarmodulen erzeugte Elektrizität tritt in Form von Gleichstrom (DC) auf. Die meisten Geräte und Gegenstände, die Strom verbrauchen (sog. "elektrische Last"), benötigen jedoch Wechselstrom (AC). Um den Solarstrom von Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln, ist ein Wechselrichter erforderlich. Sie müssen zwischen zwei Arten von Wechselrichtern wählen: einem Zentralwechselrichter und Mikrowechselrichtern. Obwohl beide die Aufgabe erfüllen, Strom von Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln, unterscheiden sie sich kritisch. Ein Zentralwechselrichter empfängt die gesamte Stromproduktion Ihrer gesamten Solaranlage und wandelt sie an einem einzigen zentralen Ort von Gleichstrom in Wechselstrom um. Für ein Solarsystem wird nur ein Zentralwechselrichter benötigt. Er wird häufig an der Seite Ihres Hauses oder Gebäudes neben Ihrem Stromzähler montiert. Zentralwechselrichter sind stabil und erschwinglich, aber sie reagieren empfindlich auf Leistungsschwankungen der Paneele. Wenn ein Panel beschattet wird und weniger Strom produziert als die anderen, sinkt die gesamte Stromerzeugung. Wenn die Verschattung ein Problem darstellt, können Mikro-Wechselrichter oder DC-Optimierer helfen, die Produktion zu maximieren. Im Gegensatz zu Zentralwechselrichtern werden Mikro-Wechselrichter und DC-Optimierer einzeln auf der Rückseite jedes einzelnen Solarmoduls montiert. Sie nehmen die Elektrizität auf, die von den einzelnen Modulen abfließt.
  • Funktioniert das Solarpanel auf meinem Dach?

    Es gibt vier Faktoren, die bestimmen, ob Ihr Dach für Solarenergie geeignet ist:Wie lange hält ein Solarmodul?Betrachten Sie Ihr Solarmodul als eine Investition für 25 Jahre. Solarpaneele werden mindestens 25 Jahre lang Strom produzieren. Die Paneele produzieren auch nach 25 Jahren noch Strom, allerdings mit abnehmender Geschwindigkeit. Während die Mikro-Wechselrichter wahrscheinlich über die gesamte Laufzeit des PV-Systems halten, müssen Sie die Zentralwechselrichter möglicherweise nach 15 Jahren austauschen.
    • Dachausrichtungen, die sich am besten für die Sonnenausrichtung eignen :

      Idealerweise sollten Sie ein nach Süden ausgerichtetes Dach haben. In der nördlichen Hemisphäre maximieren nach Süden ausgerichtete Dächer die Menge an Sonnenlicht, die von Ihren Solarmodulen gesammelt wird. Je mehr Sonnenlicht sie sammeln, desto mehr Strom produzieren sie und desto schneller können Sie Ihr System amortisieren. Sie können immer noch Solarpaneele auf Ihrem Dach montieren, wenn es nach Osten oder Westen zeigt, aber die Paneele werden weniger Energie produzieren (etwa 75 % dessen, was ein nach Süden ausgerichtetes Dach produzieren würde). Wenn Sie ein Flachdach haben, können die Paneele unabhängig von der Ausrichtung Ihres Daches so konzipiert werden, dass sie nach Süden ausgerichtet sind.
    • Beschattung :

      Sobald Sie festgestellt haben, dass Ihr Dach in die richtige Richtung zeigt, müssen Sie im nächsten Schritt sicherstellen, dass Ihr Dach nicht beschattet wird. Die Teile des Daches, auf denen die Solarenergie installiert werden soll, müssen den größten Teil des Tages schattenfrei sein, da Schatten die Stromerzeugung erheblich reduzieren kann. Bäume, Schornsteine, Oberlichter und HVAC-Entlüftungen sind Faktoren, die auf einem Dach Schatten verursachen können. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Dach beschattet wird, kann Ihr Installateur mithilfe eines Tools namens "Solar Scout" feststellen, ob Bäume oder andere Objekte tagsüber Schatten werfen.
    • Fläche:

      Solarmodule sind am effektivsten, wenn sie in einem großen, ununterbrochenen Raum installiert werden. Elemente wie Dachfenster, Schornsteine, Entlüftungen, Lichtschächte und Klimaanlagen können die Installation eines Netzwerks behindern.
    • Nachhaltigkeit:

      Und schließlich: Wenn Ihr Dach älter als 15 Jahre ist, möchten Sie vielleicht in Erwägung ziehen, es zu erneuern, bevor Sie Solarpaneele installieren. Die meisten Anbieter von Solarenergie empfehlen, Dachmaterialien zu verwenden, die genauso lange halten wie das System (mindestens 25 Jahre).
  • Wo sollte man ein Solarpanel aufstellen?

    Der Standort des Solarpanels ist eine wichtige Sache, die Sie bei der Installation von Solarmodule für Ihr Haus berücksichtigen sollten. Solarpaneele werden in der Regel fest auf dem Dach Ihres Hauses installiert und sollten nach Süden ausgerichtet sein, wo sie das meiste Sonnenlicht erhalten. Die Solarpaneele erzeugen mehr Strom, wenn sie die meiste Sonneneinstrahlung erhalten, die aus südlicher Richtung kommt. Wenn Ihr Dach nach Osten oder Westen ausgerichtet ist und die Solarmodile nicht nach Süden ausgerichtet sind, können Sie mehr Energie sammeln, indem Sie mehr Solarmodule verwenden.

  • Wie groß ist die Fläche eines Solarmodulen?

    Um herauszufinden, wie viel Fläche Sie für ein Solarmodul benötigen, sollten Sie die Spitzenleistung, die Größe der Module, die Sonneneinstrahlung in Ihrer Region und Ihren Energiebedarf berücksichtigen. Diese Kriterien können Ihnen bei der Bemessung der benötigten Solarmodulfläche als Richtschnur dienen. Beispiel: Um eine Photovoltaikleistung von 6 kWp zu erhalten, müssen Sie etwa 18 Paneele auf einer Fläche von 30 m² installieren.

  • Welcher Warmwasserbereiter für Solarmodule?

    Wenn Sie in einer Region mit warmem Klima leben, ist ein Monoblock-Solar- oder Thermosiphon-Wassererwärmer für Sie geeignet. Wenn Sie jedoch Wert auf Ästhetik legen, ist ein Thermosiphon-Wassererwärmer am besten für Sie geeignet. Wenn Sie jedoch in einer kalten Region mit einem kalten Klima leben, haben Sie keine Wahl und müssen sich für einen Warmwasserbereiter mit Zwangsumlauf oder Selbstentleerung entscheiden.

  • Welche Rolle spielt das Solarpanel?

    Das Solarmodul sammelt saubere erneuerbare Energie in Form von Sonnenlicht und wandelt dieses Licht in Elektrizität um, die dann zur Versorgung von elektrischen Verbrauchern verwendet werden kann. Es wandelt das Sonnenlicht und die Sonnenstrahlung in Elektrizität um.

  • Welches Solarpanel nach Watt?

    Ein 300-Watt-Panel, das 8 Stunden Sonnenlicht am Tag erhält, wird fast 2,5 Kilowattstunden pro Tag produzieren. Wenn wir dies mit 365 Tagen im Jahr multiplizieren, erhalten wir eine Solarproduktion von etwa 900 Kilowattstunden pro Jahr. Kurz gesagt: Jedes Panel wird jedes Jahr 900 Kilowattstunden liefern.

  • Wird ein Solarmodule warm?

    Wenn Sie ein Solarmodul auf einem Dach oder einer ebenen Bodenfläche anbringen, nimmt es natürlich sowohl die Wärme als auch die Lichtenergie der Sonne auf. Seine Hauptaufgabe besteht jedoch darin, Strom zu erzeugen, indem er das Sonnenlicht einfängt, und nicht das Haus zu heizen, indem er die Wärme aufnimmt. Es gibt jedoch auch andere Technologien, die Wärme erzeugen. Es handelt sich dabei um thermische Solarpaneele!

  • Welcher Klebstoff für Solarpaneele?

    Kleben ist die beste Option für die Montage von Solarmodulen, da es selbst auf kleinsten Flächen eine feste Verbindung ermöglicht. Für die Montage Ihrer Solarmodule gibt es verschiedene Klebstoffe. Es gibt den Sika-Klebstoff. Er wird von Kunden für die Befestigung von Solarmodulen sehr empfohlen.

  • Welches Dach für ein Solarmodul?

    Generell können Solarmodule auf fast allen Dachformen installiert werden. Hier sind jedoch die gängigsten Dacharten:Das Verbunddach: ist dies die häufigste Dachart im Allgemeinen. Daher suchen viele Privatpersonen nach Möglichkeiten, Solarmodule auf ihrem Verbunddach zu installieren.Das Ziegeldach: ist eine weitere sehr häufige Dachart, die in fast jeder Nachbarschaft zu finden ist. Die Fliesen selbst können aus verschiedenen Materialien bestehen, weshalb es wichtig ist, genau zu bestimmen, aus welchen Materialien Ihre Fliesen bestehen, bevor Sie fortfahren. Beispielsweise kann die Installation von Solarmodule auf Terrakottafliesen teurer sein als die Installation auf Betonfliesen.Das Stehfalzdach aus Metall:ist dies die beste Dachart für die Installation von Solarmodulen. Die Stehfalze auf diesen Dächern machen die Befestigung des Paneelsatzes unglaublich einfach, und eine einfachere Installation führt zu geringeren Kosten. Sie müssen bei dieser Art von Dach auch keine Löcher in Ihr Dach bohren. Metall- und Solardach Einige der weiteren Vorteile von Metalldächern sind, dass sie an sich schon umweltfreundlicher sind. Sie sind widerstandsfähig und können über 30 Jahre lang halten. Metalldächer mit Stehfalz können es Ihnen ermöglichen, sowohl Dünnschicht- als auch Standard-Photovoltaikmodule zu installieren. Diese Arten von Dächern reflektieren auch eine große Menge Sonnenlicht, wo es nicht vom Solarmodul absorbiert wird, was zu einem Kühleffekt führt.

  • Wann wurde das Solarpanel entwickelt?

    Das erste Solarmodul wurde 1954 1954 von Forschern der Bel Laboratories entwickelt.

  • Wie kann ich die Größe meines Sonnensystems bestimmen?

    Die Größe Ihres optimalen Solarmoduls wird von vielen Variablen beeinflusst. Bevor Sie diese Variablen analysieren, müssen Sie verstehen, wie Solarenergie dimensioniert und gemessen wird. Die elektrische Kapazität von Solarpanels wird in Watt (W) gemessen. Ein typisches Solarpanel wird mit 250-300 W bemessen. Um die Gesamtleistung (in Watt) Ihres Solarpanels zu erhalten, addieren Sie die Leistungen der einzelnen Panels. Nehmen wir an, Sie haben 10 Panels mit je 300 W installiert. Die Gesamtleistung Ihres Systems würde 3.000 W entsprechen. 1.000 W entspricht 1 Kilowatt (kW), daher wäre eine andere Art, die Größe dieses Systems zu beschreiben, 3 kW. Die durchschnittliche Größe eines Solarmoduls beträgt 5 kW. Ihr Installateur wird die Anzahl der Paneele, die auf Ihr Dach passen, anhand des Platzbedarfs und der Empfindlichkeit gegenüber Schatten abschätzen, um die ideale Größe Ihres Systems zu bestimmen. Wenn die Größe Ihres Daches begrenzt ist (was bedeutet, dass weniger Paneele installiert werden können), können Installateure dies durch das Angebot von hocheffizienten Paneelen kompensieren. Diese Paneele haben eine höhere Nennleistung (normalerweise 300-350 W) und produzieren daher mehr Strom pro Paneel. Installateure verwenden auch Geodaten, um die optimale Systemgröße für Ihre Immobilie zu ermitteln, da die Ausrichtung des Daches und die klimatischen Faktoren die von Ihrem System erzeugte Strommenge beeinflussen. Der letzte Faktor, der die Größe Ihres Solarmoduls beeinflusst, ist das Budget für Ihr Projekt. Die Installateure arbeiten eng mit den Kunden zusammen, um die Menge an Solarenergie, die sie installieren, für das Budget des Kunden zu maximieren.

  • Muss mein Sonnensystem gewartet werden?

    Solarenergie ist eine einfache Technologie, die nur ein Minimum an Wartung erfordert. Im Gegensatz zu anderen Energietechnologien enthält die Photovoltaik-Solaranlage keine beweglichen Teile. Das bedeutet, dass es unwahrscheinlich ist, dass Ihre Anlage ausfällt. Sie sollten Ihre Paneele während ihrer gesamten Lebensdauer überhaupt nicht austauschen müssen. Die Verkabelung ist der Teil der Photovoltaikanlage, der am häufigsten gewartet werden muss, da sie von Eichhörnchen und anderen Tieren berührt werden kann. Je nach Art Ihres Wechselrichters müssen Sie möglicherweise auch Ihren Wechselrichter 10 bis 12 Jahre nach der Installation austauschen lassen. Verlängerte Garantien können diese Kosten für den Austausch der Anlage abdecken. Fragen Sie Ihren Installateur nach weiteren Einzelheiten. In den meisten Fällen müssen die Solarmodule nicht gewaschen werden, da Regen und Schnee sie auf natürliche Weise reinigen.

  • Kann das Solarmodul recycelt werden?

    Ja, ein Solarpanel kann recycelt werden. Wir erwarten, dass die Optionen für das Recycling von Panels in den kommenden Jahren zunehmen werden, aber es wird auch Herausforderungen geben, die es zu bewältigen gilt. Die Solarindustrie ist jung und der Markt für Solarrecycling ist klein. Die Kosten für das Recycling der Komponenten und Materialien der Paneele sind noch hoch. Hinzu kommt, dass mit zunehmender Verbesserung der Branche immer mehr kostengünstigere Materialien in der Solarproduktion eingesetzt werden. Dies hat zwar den Vorteil, dass die Kosten für Solarpaneele gesenkt werden. Es verringert aber auch den finanziellen Vorteil ihres Recyclings. Regierungen und die Solarindustrie werden zusammenarbeiten müssen, um sicherzustellen, dass die Materialien der Solarpaneele wieder in den Produktionsfluss zurückgeführt werden. Es gibt gute Beispiele dafür in anderen, etablierteren Industrien. Solarpaneele können 25 Jahre oder länger funktionieren. Der beste Weg, die Herausforderung des Recyclings zu meistern, besteht darin, Ihr System so lange wie möglich installiert, betriebsbereit und rentabel zu halten.

  • Worauf sollte ich bei einem Installateur des Solarmoduls achten?

    Bei der Auswahl eines Solarmodul-Installateurs müssen Sie viele Kriterien berücksichtigen. Die wichtigsten haben wir unten in einer umfassenden Liste destilliert.
    • Erfahrung:Es ist wichtig, die Installationserfahrung des Installateurs zu bewerten. Wie viele Installationen haben sie durchgeführt? Wie viele Systeme waren den Ihren in Bezug auf Größe, Design und Materialien ähnlich? Neben der Installationserfahrung sollten die Installateure auch mit den für Ihr Eigentum geltenden Genehmigungs- und Zusammenschaltungsverfahren vertraut sein. Wie viele Installationen haben sie in Ihrem Zuständigkeitsbereich und Versorgungsgebiet durchgeführt?
    • Materialien:Bei Hunderten von Herstellern und Produkten auf dem Markt kann es schwierig sein, das beste System aus Paneelen, Wechselrichtern und Regalen für Ihr Anwesen zu finden. Sie werden Ihren Installateur fragen wollen, welche Komponenten er anbietet und welche Erfahrungen er mit diesen Herstellern gemacht hat. Wenn Sie eine bestimmte Art von Material wünschen (z. B. ein Panel aus französischer Produktion), sollten Sie diese Präferenz von Anfang an gegenüber Ihrem Installateur zum Ausdruck bringen.
    • Garantie auf Arbeit:Arbeitsgarantien decken die Arbeit des Installateurs ab und umfassen höchstwahrscheinlich auch seine elektrische Verkabelung und Dachdurchdringungen. Achten Sie darauf, bei der Suche nach Arbeitsgarantien zu fragen, ob die Garantie die Dachdurchdringungen vollständig abdeckt. Einige Installateure bieten diese Deckung nicht im Rahmen der Garantie an. Wenn es Ihnen wichtig ist, eine solide, langfristige Arbeitsgarantie zu haben, fragen Sie Ihren Installateur, ob er eine Upgrade-Option auf eine längere Garantiezeit anbietet.
    • Zertifikationen :Sie müssen einen RGE-zertifizierten Solarmodul-Installateur beauftragen.
Endlich haben Sie die nötigen Informationen über Solarmodule! Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie die richtige Wahl getroffen haben, kontaktieren Sie Alma Solar per E-Mail oder Telefon! Sie werden während der gesamten Dauer Ihres Photovoltaikprojekts begleitet! Mit Alma Solar sind Sie umweltbewusst! Wenn Sie weitere Informationen oder Vorschläge zu diesem Projekt haben, teilen Sie sie mit uns!
Benötigen Sie Hilfe?