Sie möchten die Stromproduktion Ihrer Solaranlage steigern? Die Leistung Ihrer Solaranlage zum Eigenverbrauch reicht nicht aus? Sie können Ihre Solaranlage bei Bedarf immer weiter ausbauen und erweitern. Was ist hierbei zu beachten? Welche Schritte sollten Sie befolgen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Erweiterung von bestehenden Solaranlagen. 

Kann ich meine Solaranlage mit Solarmodulen einen anderen Marke erweitern?

Eine Solaranlage ist nicht nur eine finanzielle, sondern auch eine zeitliche Investition - vor allem, wenn Sie sie selbst montieren. Auch ein Ausbau kann schon mal ein, zwei Jahre dauern. Der Markt verändert sich sehr schnell und es kommen immer neue Technologien auf den Markt. Daher werden Sie womöglich Schwierigkeiten haben, die selben Solarmodule noch einmal zu finden.

Grundsätzlich lassen sich auch Solarmodule einer anderen Marke anschließen. Sie müssen zunächst sicherstellen, dass sie die gleichen elektrischen Eigenschaften aufweisen. Absolut gesehen ist es jedoch viel besser, sich bei einer Anlage an immer denselben Hersteller zu halten.

Es gibt aber auch noch eine zweite Lösung, die dieses Problem umgeht: eine zweite Solaranlage, unabhängig von der ersten. Diese Lösung wird manchmal empfohlen, wenn durch die Vergrößerung neue Schattenbereiche oder Schatten zu unterschiedlichen Tageszeiten entstehen. Bei separaten Anlagen wird dann die Leistung der gesamten Anlage auch bei einer Erweiterung nicht beeinträchtigt.

Sollte ich meinen Wechselrichter besser austauschen oder einen zweiten hinzufügen?

Wenn Sie die Leistung Ihrer Anlage nur minimal steigern möchten, ist die Kapazität Ihres Wechselrichters gegebenenfalls auch nach der Erweiterung noch ausreichend und Sie brauchen ihn nicht auszutauschen. Andernfalls müssen Sie entweder einen leistungsfähigeren Wechselrichter kaufen oder eine weiteren hinzufügen. Wenn Sie sich für den Bau von zwei separaten Installationen entschieden haben, liegt die Lösung wiederum auf der Hand und Sie brauchen einen zweiten Wechselrichter. Wenn die Platzierung der zusätzlichen Solarmodule (Neigung, Ausrichtung) und die Marke identisch sind mit dem ersten, ist ein leistungsfähigerer Wechselrichter ausreichend. Wenn sich einige dieser Bedingungen unterscheiden, sollten Sie in einen zweiten Wechselrichter investieren.

Wie werden Leistungssteigerungen vom Netzbetreiber abgerechnet?

Es hängt alles von der Gesamtleistung nach der Erweiterung Ihrer Anlage ab. Für den Fall, dass Ihre Endinstallation keine Modifikationen an Ihrem Messgerät erfordert, d.h. wenn ihre Leistung bis zu 6 kVA für einphasige bzw. 6 kVA/Phase für dreiphasige Anlagen ist, erwarten Sie vorteilhafte Tarife. Ihnen wird nur die die Einstellung des Schutzschalters und die Indexanzeige in Rechnung gestellt.

In anderen Fällen kann eine Änderung des Anschlusses und/oder eine Anpassung erforderlich sein, und die Abrechnung basiert dann auf einen neuen Kostenvoranschlag, den Sie vor bzw. nach der Anschlussänderung erhalten.