Sie sind schön, reich und berühmt und engagieren sich für das Klima. Viele Promis sind sich ihrer Vorbildfunktion und nutzen ihren Einfluss, um auf den Klimawandel und den Umweltschutz aufmerksam zu machen. Sie gehen mit gutem Beispiel voran und investieren in eine Solaranlage, fahren ein Hybrid-Fahrzeug oder gründen eine gemeinnützige Organisation. Wir stellen Ihnen einige Promis vor, deren Engagement für uns alle eine Inspiration ist!

Leonardo DiCaprio im Kampf gegen den Klimawandel

Seine Schauspielkarriere begann schon früh, 1998 erlangte er dank seiner Folle im Blockbuster Titanic große Berühmtheit: Leo ist nicht nur ein Hollywood-Superstar, er engagiert sich auch aktiv im Kampf gegen den Klimawandel. 2014 ernannte ihn Bank Ki-Moon, der UN-Generalsekretär zum Friedensbotschafter für den Klimaschutz. 2007 trifft er Al Gore und co-produziert den Dokumentarfilm Die 11. Stunde, welcher die Risiken der Erderwärmung erläutert und veschiedene Lösungsvorschläge für dessen Eindämmung vorstellt. DiCaprio gründet auch eine nach ihm benannte Organisation, die Aufklärungsarbeit zu Umweltfragen betreibt und Umweltprojekte weltweit finanziell unterstützt. Erst im Oktober war der Star in Paris zu Gast, um seinen Dokumentarfilm Before the Flood als Co-Produzenten vorzustellen. Das Thema hier erneut: die dramatischen klimatischen Veränderungen, die aufgrund der Erderwärmung für immer mehr Menschen zur bitteren Realität werden. Auch im Alltag lebt DiCaprio den Umweltschutz: Er fährt einen Hybridwagen und heizt mit der Solarenergie, die die erst neulich auf dem Dach seines New Yorker Appartments angebrachten Solaranlage produziert.

Cameron Diaz: ein Star mit 100% Umweltbewusstsein

Das It-Girl wurde Anfang der 90er-Jahre als dummes Blondchen weltweit bekannt. Im wahren Leben engagiert sich die smarte Frau aber mit ganzer Kraft für den Umweltschutz. 2005 ist sie in einer Serie von Mini-Reportagen mit dem Titel Trippin zu sehen. Dort zeigt sich auch ihr ganz persönliches Engagement für den Umweltschutz. Im casual Look mit Jeans und Turnschuhen bereist Diaz die Welt und such nach Orten und Siedlungen, die aufgrund der Erderwärmung drohen, zu verschwinden. 2009 steht sie im Dokumentarfilm Cameron Saves the World  hinter der Kamera und erzählt die Geschichte von Amerikanern, die unter der Umwelt- und Luftverschmutzung zu leiden haben. Auch im Alltag ist Diaz ein großer Umweltfreund: Sie geht täglich in den Park, um „Bäume zu streicheln und zu umarmen“!

Julia Roberts: Umweltschutz als Lebensaufgabe

Für ihre Rolle der Erin Brockovitch, Umweltaktivistin, die in einem Fall von Wasserverschmutzung ermittelt, wurde sie mit einem Oscar ausgezeichnet. Jedoch erst als sie in die Mutterrole schlüpft beginnt die Pretty Woman ihr Engagement für Umweltfragen. Fortan lebt Julia Roberts 100% ökologisch. Im Jahr 2006 wird sie Botschafterin für Earth Biofuels., ein Unternehmen, welches umweltschonende Alternativen zu herkömmlichem Treibstoff entwickelt. Die Schauspielerin und ihre Großfamilie leben in einem 100% umweltfreundlichen Haus aus recycletem Materialien mit eigener Solaranlage und Windrädern am Dach.

Marion Cotillard: Ein französischer Superstar schützt unsere Meere

Die Oscarpreisträgerin engagiert sich zusammen mit Maud Fontenoy für den Schutz der Weltmeere – für Marion Cotillard ist der Umweltschutz eine Herzensangelegenheit. Sie ist offizielle Greenpeace-Botschafterin und schreckt auch vor medienwirksamen Aktionen nicht zurück: 2013 ließ sie sich aus Protest gegen die Festnahme von Greenpeace-Aktivisten in Russland mit dem Schriftzug „I’m a climate defender“ in einen Käfig einsperren. Die Lebensgefährtin von Guillaume Canet hat ein Stück Amazonas-Regenwald gekauft, um gegen die unverantwortliche Rodung der grünen Lunge der Erde anzukämpfen.

Robert Redford: der Pionnier

Robert Redfort ist nicht nur der Pferdeflüsterer. Er weiß auch, wie man sich bei Staats- und Regierungschefs aus aller Welt Gehör verschafft, wenn es um Umweltfragen geht. Seit über 30 Jahren engagiert sich der Schauspieler bei der Organisation „Natural Ressources Defense Council“, die sich sehr erfolgreich für den Umweltschutz stark macht. 1981 gründete er das Institute for Ressource Management, ein Gesprächsforum in welchem sich militante Unternehmer und BürgerInnen zu Fragen des Umweltschutzes in Amerika austauschen können. Außerdem hat Robert Redford in den 1960er-Jahren ein Stück Land erworben, um dort nachhaltigen Tourismus zu ermöglichen und zu fördern. Das beschauliche Sundance liegt in Utah und ist jedes Jahr der Austragungsort eines bekannten Filmfestivals.

Bono: ein umweltbewusster Rock-Star

Bono, der Lead-Sänger der Band U2, ist für seine engagierten Songtexte bekannt. Außerdem zählt er zu den prominentesten Umweltaktivisten. Anfang der 90er Jahre protestierte er an Bord eine Greenpeace-Schiffs gegen die durch das Atomkraftwerk von Sellafield verursachte Umweltverschmutzung. Der Sänger macht sich auch regelmäßig in Gesprächen mit Staats- und Regierungschefs aus aller Welt für mehr Umweltschutz stark. Auch der afrikanische Kontinent liegt Bono sehr am Herzen: Er engagiert sich im Kampf gegen Armut und AIDS in Afrika. Der Frontmann von U2 hat außerdem zusammen mit seiner Ehefrau ein Modelabel für nachhaltige Mode kreiert: Der Markenname „Edun“ steht als Anagramm von „nude“ für „natürlich“.

James Cameron: zwischen Dokumentarfilm und Fiktion

Der Produzent von Titanic feiert mit seinen Filmen große Erfolge mit Millionen verkaufter Tickets, privat ist er allerdings auch ein großer Umweltaktivist. Im Jahr 2011 produzierte er die Dokumentarserie „The Years of Living Dangerously", in welchen er das Schmelzen der Polarkappen und den Klimawandel beklagt. Für die Serie castete er große Namen Hollywoods: Harrison Ford, Jessica Alba, Matt Damon... James Cameron nimmt sein Engagement auch im Arbeitsalltag ernst: Er hat zusammen mit seinem Team riesige „Solar-Sonnenblumen“ entwickelt, die ihre Solarmodule zur Stromproduktion – genauso wie die Blume – nach der Sonne ausrichten. Diese „Solarblumen“ sind effizienter als klassische Solarmodule und werden mittlerweile auch am MUSE-Campus in Malibu eingesetzt.

All diese Stars und Sternchen nutzen ihre Bekanntheit, um auch etwas aufmerksam zu machen, was ihnen wirklich wichtig ist und uns alle betrifft. Egal ob Fußball-Weltmeister, Oscarpreisträger oder Hollywood-Produzenten: Alle eint das gemeinsame Ziel des Klimaschutzes und des nachhaltigen Umgangs mit unserer Umwelt. Sie setzen sich in aller Öffentlichkeit für die Umwelt ein und versuchen so zahlreiche andere Menschen dazu zu inspirieren, sich selbst zu engagieren.