Der dritte und vorletzte Teil unseres Lexikons mit allen nützlichen Begriffen der Photovoltaik. Wir freuen uns auch über Ihre Einträge und Ergänzungsvorschläge!

N

NEIGUNG: Der Winkel zwischen dem Solarmodul und der Horizontalen.

NENNLEISTUNG: Maximale Leistung under normalen Testbedingungen wie sie zur Klassifizierung von Solarmodulen üblich sind.

NENNSPANNUNG AC: Strom, den der Wechselrichter in das Stromnetz einspeist.

NENNSPANNUNG DC: Strom für den Wechselrichterbetrieb.

NENNSPANNUNG: Spannung des Moduls bei voller Leistung.

NETZBETREIBER: Unternehmen, das die technische Infrastruktur für die Stromversorgung bereitstellt. In Deutschland sind RWE, E.on, Vattenfall und EnBW Marktführer. Hinzu kommen öffentliche Anbieter (Stadtwerke) und kleinere Stromanbieter.

NETZPARITÄT: Zeitpunkt zu welchem die Produktionskosten von Photovoltaikenergie und anderer Energien gleich ausfallen.

NETZVERBINDUNG: Anschluss einer Solaranlage an das Stromnetz zum teilweisen oder gänzlichen Verkauf der Stromproduktion.

NOCT (Nominal Operating Cell Temperature): Durchschnittstemperatur einer Zelle eines Solarmoduls unter bestimmten Bedingungen. Diese bestimmten Bedingungen werden für alle weiteren Tests zur Bestimmung der technischen Produkteigenschaften verwendet.

NUTZER: Person oder Organisation, die die Stromproduktion einer Solaranlage nutzt.

P

PEAK: Nennleistung eines Solarmoduls. Die optimale Leistung unter idealen Betriebsbedingungen.

PERFORMANCE RATIO: Quotient aus tatsächlichem Ertrag und dem theoretisch möglichen maximalen Ertrag bzw. der tatsächlich eingestrahlten Sonnenenergie bei einer Photovoltaikanlage.

PHOTON: Partikel im Licht, die die elektromagnetische Wechselwirkung weitergibt und damit den photovoltaischen Effekt auslöst.

PHOTOVOLTAIKANLAGE: Eine Einheit aus Solarmodulen und sonstigen Komponenten, die Gleichstrom produziert.

PHOTOVOLTAIKEFFEKT: Umwandlung der Photonen aus der Sonnenstrahlung in Strom mithilfe eines Halbleiters.

POLYKRISTALLIN: Silicium-Art bestehend aus einem Mosaik an Kristallen, die durch Schmelze und langsamen Abkühlen entstehen. Aus diesem Material werden die gleichnamigen Solarmodule hergestellt.

PRIMÄRENERGIE: Energie im Rohzustand, die keinen Transformationsprozess durchlaufen hat.

PRODUKTIONSZÄHLER: Misst die an den Netzbetreiber weiterverkaufte Strommenge. Der Produktionszähler befindet sich in der Nähe des Stromzählers (Verbrauch) und gibt auch Aufschluss über die Funktionstüchtigkeit einer Anlage.

PV CYCLE: Organisation, die ein Rücknahme- und Recycling-Programm für alte Solarmodule ins Leben gerufen hat. Die Solarmodule teilnehmender Hersteller können an den zahlreichen Rücknahmestellen abgegeben werden.

Q

QUALIWATT: Neues Unterstützungsprogramm für Solarprojekte in Wallonien, Belgien, welches das Solwatt-System ablöst.

R

RT 2012: Thermische Richtlinie, welche die Energiestandards für Neubauten und im Bau befindliche Gebäude festlegt. Diese Energiestandards gelten auch als Referenz bei energetischen Sanierungen und der Vergabe von Gütesiegeln.

Sie hätten noch Ergänzungsvorschläge? Teilen Sie sie uns gerne in den Kommentaren mit.

Alle Rechte vorbehalten.